warpzone-Multimedia

Das warpzone Multimediasystem dient der akustischen und visuellen Beflutung primär der Lounge.

Es ist aber ohne Weiteres möglich, die ganze Etage in Vibrationen zu versetzen. Der angebrachte Einsatz der Anlage und das Beachten der Bedürfnisse anderer Anwesender ist erwünscht.

Das Multimediasystem besteht aus mehreren Komponenten:

Lautsprecher und Verstärker

newBassJBL Satteliten

4-Kanal VerstärkerAutoendstufe

Das Audiosignal kommt vom Mischpult und geht in den Eingang der Autoendstufe. Sie betreibt die Bassteller und hier wird es passiv durchgeschaltet zum 4-Kanal-Verstärker. Dies funktioniert auch mit ausgeschalteter Endstufe. Der 4-Kanal-Verstärker versorgt die restlichen 4 Lautsprecher, die über Kopf hängen.

Beide Verstärker sind fix auf ein sicheres Maximum eingestellt. An der Lautstärke sollte an keinem der beiden Geräte rumgespielt werden. Werden die Endstufen zu hoch eingestellt, gehen $Dinge aus oder kaputt :-(

Die Autoendstufe wird derzeit von einem recht lauten Dell-Netzteil mit Strom versorgt (welches im schallgedämmten Netzwerkschrank untergebracht ist). Dieses muss ggf. mit eingeschaltet werden, wenn man Bass möchte. Es gibt einen roten Sicherheitsschalter am Regal bei der Endstufe, die ein sofortiges Ausschalten ermöglicht.

Mischpult

2-Kanal Mischpult

Bedienelement Funktion
Master Dieser Regler bestimmt die maximale Lautstärke
CH1 Lautstärke von Kanal 1 (Input 1 / 2)
CH2 Lautstärke von Kanal 2 (Input 3 / 4)
Crossfader Verhältnis von Kanal 1 zu Kanal 2
Gain Je für Kanal 1+2 (verstärkt das Signal, sollte auf null stehen. Dient dem Ausgleichen zu leiser Quellen nicht zum Lauterdrehen von eh schon lauten. Zu viel Leistung auf Audioequipment macht Dinge kaputt!
Line - Kippschalter schalten zwischen Input 1 / 2 auf dem CH1 und Input 3 / 4 auf CH2 um
Cue Level Lautstärke von Kopfhörer
CUE Kanal 1 oder 2 auf Kopfhörer
Mic Level Lautstärke Mikrofon
Anschluss Angeschlossenes Gerät
Input 1 HDMI-Matrix (Stereo Audio Out)
Input 2 unbelegt
Input 3 loses Klinkekabel (für Notebook o. Ä.)
Input 4 warpzone radio
Output 1 unbelegt
Output 2 warpzone Beschallung

Das Mischpult nimmt den Ton vom der HDMI-Matrix und die Musik von der USB Soundkarte des warpzone Radios auf. Diese Signale können unabhängig voneinander geregelt werden. Hier findet auch die Lautstärkeeinstellung statt, die benutzt werden kann und sollte.

HDMI-Umschalter

Anschluss Beschreibung
HDMI-out A geht zum Beamer
HDMI-out B derzeit unbelegt
HDMI-in 1 Chromecast
HDMI-in 2 Kodi-Pi
HDMI-in 3 Lakka-Retro-Gaming-Box
HDMI-in 4 ???
HDMI-in 5 leer - einfacher Zugang
HDMI-in 6 leer - einfacher Zugang
SP/DIF out derzeit unbelegt
3,5mm out Mischpult

Mit den Tastern Out A und Out B können die 6 Eingänge auf die beiden Ausgänge durchrotiert werden. ARC und Audio werdne eigentlich nicht benötigt, diese wären für Audiorückkanal vom nicht vorhanden Fernseher und die Forcierung bestimmter Audio-Formate für Mehrkanalton, was sich in der Zone mangels Surroundsystem ebenfalls nicht abbilden lässt.

Beamer

Der Beamer ist mit HDMI und VGA fest verkabel. HDMI kommt vom Output A der HDMI-Matrix, VGA kommt aus dem Kabelkanal auf Höhe des Beamers heraus. Es gibt eine Fernbedienung.

Es können auch analoge Composite-Quellen angeschlossen werden, dann muss das fliegend / baumelnd verkabelt werden. Der integrierte Analogscaler ist aber leider sehr schlecht und kommt mit 240p Signalen nicht klar. Ton ist grauenhaft aus dem Beamer, der sollte an das analoge Klinke Kabel an Input 3 vom Mixer angeschlossen werden.

Chromecast

Der Chromecast kann aus dem Client Netz (VLAN 100) mit jeder Chromecast-fähigen Software gesteuert werden und heisst warpcast.

Für Android gibt es Google Home.

Die Software catt kann von der Posix-kompatiblen Shell aus dem pip repo installiert und genutzt werden. Die Anwendung ist denkbar einfach:

catt cast <URL>/<file>
catt volume 20
catt volume volumeup

Google Chrome hat eingebaute Chromecast-Unterstützung.

Radio

Das warpzone Radio ist ein Raspberry Pi 1 B+ mit Arch Liuux. Hier läuft ein MPD, auf einem USB Stick sind ein paar lizenzfreie Songs gespeichert. Primär wird das radio genutzt um Webstreams oder Streams anderer (unabhängiger) MPDs abzuspielen.

Das Radio gibt sein Audio über eine USB-Soundkarte an das Mischpult aus, damit man Musik und eine andere Quelle mischen kann. Das radio kann über 2 Webinterfaces oder direkt mit einem MPD Client gesteuert werden. Das Radio hat ausgangsseitig auch eine Lautstärkeregelung, die mit jedem Client verändert werden kann.

MPD Stream control von phryk

ympd Webclient

Kodi

Kodi Pi

Habemus Kodi! Der user51 hat mal seinen alten Pi I mit openelec in die Zone gehängt (Port 2 am HDMI-Switch). Steuern könnt ihr das Kodi am besten mit der Android-App „Kore“, erreichbar ist es auf „warpelec.warpzone:8080“. Wenn ihr auf dem Handy einen Link mit Kore teilt wird das Video an Kodi geschickt und abgespielt. Mit Newpipe könnt ihr auch direkt Youtube-Videos auf dem Kodi abspielen.

Mit idok könnt ihr auch vom Notebook aus Videos an das Kodi schicken, funktioniert auch mit Youtube-Links.:

 "idok -target warpelec.warpzone -targetport 8080 https://foo/bar.mp4"
 "idok -target warpelec.warpzone -targetport 8080 https://www.youtube.com/foo"
 "idok -target warpelec.warpzone -targetport 8080 /foo/bar.mp4"

Wenn $ziel lokal als Datei auf dem Rechner liegt macht idok einen Webserver auf und streamt die Datei ans Kodi, muss man wissen!

Kodi funktioniert auch als UPNP-Renderer für Audio und Video. Mit Pulseaudio-DLNA könnt ihr die Ausgabe von euerem Pulseaudio an das Kodi (oder den Chromecast oder jeden anderen UPNP-Renderer im Netz) streamen, Quelle und Ziel könnt ihr z.B. mit pavucontrol oder dem Audio-Mixer von Plasma5 einstellen.

Der Pi zeigt manchmal kein Bild, wenn der HDMI-Switch beim Hochfahren auf eine andere Quelle gestellt war, in dem Fall hilft ein Hard-Reset per Netzteil - das muss das Boot abkönnen.

HDMI-fähiges Gerät

An der Vorderseite der HDMI-Matrix gibt es die unbelegten Eingänge 5 und 6, die zum Anschluß von Notebook, Konsolen, etc. bei Bedarf genutzt werden können und gut erreichbar sind.

VGA-fähiges Gerät

Das Notebook kann am VGA-Kabel auf Höhe des Beamers angeschlossen werden. Für Ton liegt dort auch ein Audiokabel mit 3,5mm Klinge Stecker. Zusätzlich muss am Mischpult auf dem linken Kanal auf Input 3 umgestellt werden, damit Ton ankommt.