Frage: Wie kommt Mate (und andere Getränke) in den Space?

Probleme/Herausforderungen:

  • Anbauten am Gebäude außen könnten zu rechtlichen Problemen führen. Innen wäe aber okay.
  • Geschützt gegen Vandalismus

Da der Matekran zwar theoretisch gelößt ist, aber nie in die Tat umgesetzt wurde, schlage ich folgende Quick-and-dirty-Variante vor: Eine schräge Seilbahn außen am Gebäude. Sie wird für den Gebrauch aufgebaut und danach wieder abgebaut. Alle Teile außerhalb des Space lassen sich entfernen. Innere Teile können fest verbaut werden. Nötiges Bedienpersonal: 2 Personen für Berg- und Talstation.

Technische Details

Es gibt zwei Stahlseile („Zugseil“, „Basisseil“). Das erste wird (von der Küche aus gesehen) über dem zweiten Fenster innen zusammen mit der elektronischen Seilwinde fest installiert. Am Ende dieses Seils ist eine Umlenkrolle. Das zweite Seil ist „mobil“. Dieses Seil führt durch die Umlenkrolle. Das eine Ende wird bei Bedarf am Zaun (oder anderen festen Objekt) eingehakt. Am anderen Ende hängt ein Haken (oder andere Verbindungseinrichtung) für das Transportgut.

Dieses zweite („Basisseil“) Seil ist also am Zaun eingehakt und führt hoch zum Fenster nahe der Küche. Auf halben Wege wird es durch die Umlenkrolle senkrecht Richtung Boden abgelenkt am Ende hängt das Transportgut, welches noch auf dem Boden steht. Die Umlenkrolle wird von dem ersten Seil („Zugseil“), welches aus dem Fenster hängt, gespannt gehalten. Wenn man jetzt das erste Seil einzieht/hochzieht, wird das Transportgut hochgezogen.

Da es sich um einen umgekehrten Flaschenzug handelt, beträgt die nötige Zugkraft etwa das doppelte vom Transportgut:

  • 1865 g leerer Matekasten + 20x 870 g für volle Mate-Flasche = 19.265 g
  • 1820 g leerer Cola-Kasten + 20x 985 g für volle Coca-Cola-Flaschen = 21.520 g
  • 2195 g fritz-Kola-Kasten + 24x 670 g volle Flaschen = 18.275 g

Nötige Kraft der Seilwinde oder Sklaven: 43 kg + Eigengewicht der Konstruktion

Herausforderung: mit dem Transportgut an der richtigen Stelle die richtige Höhe erreichen. Dazu graben wir Pythagoras aus und erwecken ihn von den Toten. Nachdem er 1/2 Gehirn verspeißt hat, wird er uns sagen, dass die Wurzel aus dem Quadrat der Ankathete plus dem Quadrat der Gegenkathete unsere gesuchte Strecke ist. Weil er uns verwirren möchte nennt er sie nicht Zielkathete oder Suchkathethe, sondern Hypothenuse.

Der senkrechte Abstand der Fensterbrettoberkante zum Boden beträgt 10,5 Meter. Der waagerechte Abstand von der Hausfassade zum senkrecht liegenden Zaunpfahl entspricht der 16-fachen Länge des Urmeters, welchen der alte vom vorherien Absatz gerade in der Hemdtasche hatte.